Zum Inhalt springen

Napoleon III. und die Herzdame

„Erobern und, wenn nötig, verführen“: Mit diesem Auftrag ging Virginia di Castiglione 1855 nach Paris. Kaum verhüllt, umgarnte sie den Kaiser, bis der seine Armee gegen Österreich mobilisierte.
Am Hof des neureichen Franzosenkaisers Napoleon III. war man manchen Skandal gewohnt. Doch das stellte alles Bisherige in den Schatten: Vielen anwesenden Männern stockte der Atem, als die 18-jährige Gräfin Virginia di Castiglione im Winter 1855 den Ballsaal des Tuilerien-Palastes betrat. Kapellmeister Johann Strauss jr. ließ mitten im Walzer seinen Dirigentenstab fallen.
Virginia erschien bei ihrem Pariser Debüt als Herzdame: Ein Streifen Gaze mit aufgenähten Herzchen bedeckte knapp ihre Brustwarzen, dazu trug sie einen durchsichtigen Rock mit einem weiteren Stoffherz zwischen den Beinen. Kaiser Napoleon III. musste sich in Anwesenheit seiner Gemahlin Eugénie beherrschen, die bissig bemerkte: „Das Herz dieser Dame sitzt wohl etwas tief.“ Jan von Flocken “Die Welt”

Daguerreotypie.

Sa majesté Napoléon III, empereur des Français.

 

Ce portrait a été photographié, le 20 avril 1858, par MM. MAYER Frères et PIERSON ( sic!) …

 

La Castiglione – Dame de cœurs

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.