Zum Inhalt springen

Place Fantôme

Uraufführung  26 Mai 2018, 20 Uhr

 

weitere Aufführungen  27 Mai, 28 Mai, 30 Mai, 31 Mai
3 Juni, 4 Juni, 5 Juni, 9 Juni, 10 Juni

 

 
 
 

Virginia Oldoini Contessa di Castiglione war Diva ohne Kino, Mätresse, Spionin, Spiegelfreundin. Niemals trug sie dasselbe Kleid zweimal, unzählige Male lichtete sie der französische Fotograf Pierre-Louis Pierson ab. Das letzte Drittel ihres Lebens verbrachte sie in ihrer Wohnung am Place Vendôme 26bis. Zum Schluss sind alle Räume abgedunkelt, die Spiegel verhängt. Am 28. November 1899 stirbt sie; die von ihr konzipierte Ausstellung ihrer Porträts für die Pariser Weltausstellung 1900 findet nicht statt. 1975 kauft dann das Metropolitan Museum of Art in New York ein Konvolut dieser Fotografien aus dem Nachlass ihres Verehrers Robert de Montesquiou an. Spätestens seit diesem Zeitpunkt sind einige dieser Lichtbilder ikonisch geworden – und versichern der Contessa zeitloses Über-Leben.
 
Am 26. Mai 2018 hat Place Fantôme unter der Regie von Ivan Stanev Premiere; in der Bar Babette, in Berlin. Zehn weitere Aufführungen folgen und am 27. Mai findet ein Symposium mit dem Titel „La plus belle femme du siècle. Multispektrale Bildgebungen“ statt. Zeitgleich dazu erscheint die erste Ausgabe der neuen Zeitschrift T.INTE, die dem Thema Remote Sensing gewidmet ist. Mit Texten, Bild-, Audio- und Videobeiträgen – digital, weltweit, kostenlos.
 
Dieses Blog liefert mentale, psychogeografische und poetische Belichtungen zur La Divine Comtesse.

 

Watch out!

T.INTE issue #1 Remote Sensing coming soon …